Change for Equality
 

Navigation

Frauenrechtlerin an Ausreise gehindert

Montag 3. März 2008


Parvin Ardalan wurde laut Medienbericht gezwungen, das Flugzeug wieder zu verlassen - Sie soll am 6. März in Stockholm den Palme-Preis erhalten Teheran/Stockholm - Die iranische Frauenrechte-Aktivistin Parvin Ardalan ist nach Angaben der schwedischen Zeitung "Aftonbladet" an der Ausreise nach Schweden gehindert worden. Ardalan sei bereits im Flugzeug nach Stockholm gesessen, als sie aufgerufen und gezwungen wurde, die Maschine wieder zu verlassen, schrieb das Blatt am Montag in seiner Online-Ausgabe. Ardalan soll am 6. März den ihr zuerkannten Olof-Palme-Preis im Rahmen einer feierlichen Zeremonie entgegennehmen.

Zu Haftstrafe verurteilt

Die 41-jährige Frauenrechtlerin war im April vergangenes Jahr wegen ihrer Aktivitäten zusammen mit einer Mitstreiterin zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Das Urteil ist nicht rechtskräftig. Die Informationen über die Behinderung der Ausreise Ardalans stammen vom früheren Chefredakteur der Tageszeitung "Dagens Nyheter", Arne Ruth. Ardalan wurde seines Wissens zwar nicht festgenommen, es sei jedoch unklar, ob sie zur Preisverleihung in Schweden erscheinen könne, so Ruth.

Ruth ist eine jener Personen, die Ardalan wegen ihres unerschrockenen Einsatzes für die Gleichberechtigung von Frauen im Iran den mit 75.000 Dollar dotierten Palme-Preis vorgeschlagen hatten. Der Menschenrechte-Preis wurde 1987 im Gedenken an den früheren schwedischen Ministerpräsidenten Olof Palme ein Jahr nach dessen Ermordung gestiftet. (APA)

auf diesen Artikel antworten

 

Aktivitäten verfolgen RSS 2.0 |صفحه اول | Sitemap | Redaktion | SPIP